Kapitel 1

Dort, wo sich die Welten der Asozialität und der Kriminalität überlappen, besteht das tägliche Dasein aus dem Einsatz des eigenen Lebens, der Verachtung und des absoluten Siegerwillens.

Aus dieser Mischung von Gewalt, Bitterkeit und Lebenslust entstehen extreme Charaktere, die nur weit über der Nulllinie oder tief unter ihr existieren können. Dort gibt es keine friedliche Koexistenz sondern nur Sieg und Niederlage. Da wo Angst der Antrieb und Wut eine Waffe ist, da kann Liebe der Schlüssel zu einem neuen Ziel werden.

In dieser Schattenwelt ist jede Beziehung eine Koalition zweier Energiepotentiale. Hier bedeutet der Schritt von Leidenschaft zur Liebe, eine Kapitulation, eine Verwundbarkeit, eine Schwäche.

Der Weg von Rohheit zur Zärtlichkeit ist lang und beschwerlich. Er führt über Schlachtfelder, Schmerzen und Enttäuschungen. Er ist geprägt von dem Kampf um den Thron in einer Beziehung. Das Herz schlägt hinter einer guten Deckung und die Körperlichkeit ist der Panzer.

So auch, als Jenny und Ralf sich begegnen.

weiter

 

© Lothar Berg & Thorsten Wiemer