20.11.2011: … 2, … 1 …, 0 …. AUS! Nach sechs Monaten, dreißig Drehtagen und über 120 Leuten vor und hinter der Kamera haben, wir heute unser letztes Bild und ein weiteres Highlight gedreht. Großen Dank für den RTW an Markus Marquardt, der zusammen mit Jörg und Frank auch das Rettungsteam stellte. Am Set war noch einmal der harte Kern der Crew versammelt, bis auf Birgit, die woanders drehen mußte. Eine irre Zeit ist vorbei und mit Schnitt und Nachbearbeitung beginnt ein neuer, kreativer Abschnitt. An alle, die dabei waren: Es war ein geiles Erlebnis mit Euch zu arbeiten, das wir auf keinen Fall missen möchten. Seit Euch sicher, der Rock’n Roll geht weiter. Wir sehen uns im Dezember oder spätestens bei der Premiere 2012.

Bis gleich,

Lothar, Sabine & Thorsten

 

09.11.2011: … 3 … das war ne dufte Landpartie. In Bennys altem Volvo schipperten wir abends durch die Dunkelheit und den Nebel. Aber Thorsten und das Navi haben uns heile zum Ziel nach Bernau gebracht. Heute haben wir Sebastian abgedreht. Danke Alter für Deinen Einsatz. Nun kannst Du Dich ganz auf Dein Theater in Karlsruhe konzentrieren. Toi, toi, toi! Yep! An Ariane einen ganz großen Dank für Deine Unterstützung. War toll. Klasse, dass Du mitgemacht hast. 23.00 Uhr, langsam setzt leichter Nieselregen ein und das Wetter wird schmuddelig. Aber keine Panik, wir sind schon alle im Trockenen.

Nun sind alle Augen auf das Finale gerichtet. 🙂

 

08.11.2011: … 4 … Jawoll, wir zählen weiter runter. Heute war es ein kleiner Galopp. Unsere Julia war ein bisken angeschlagen, stand aber trotzdem tapfer im Wind. Kurze, schnelle Schnittbilder. Mal mit der Pulle Sekt auf der Simon-Dach-Str., mal mit einer Flasche Bier in einer Seitenstraße oder mit nem coolen Drink vor einer Leuchtreklame. Party, Party, Party!

Schlaft alle gut – morgen geht es weiter.

Nacht zusammen!

 

07.11.2011: 6…, 5… Der Countdown läuft. Cool lief es heute ab. Der alte Ralf endlich mal bei ehrlicher Arbeit und Betty muß in ihrem Hausflur erleben, wie der Sittenverfall um sich greift. Ein Schock für die Dame mit Minka: Tamina paßt auch prima ins Team und so haben wir die Bilder von heute mit Spaß und Freude gerockt. Zwei Locations, zwei Kostüme und ergebnisorientiertes Arbeiten. Prima. Danke.

Rock’n Roll never dies…

Schlaft schön und … bis morgen.

 

04.11.2011: Mann! Das war gestern Abend wieder frisch. Da half auch die dicke goldene Praline auf der Hauptstraße nix, obwohl sie da richtig verlockend lag. Was hat Jenny mit Max zu schaffen? Und wie wird Ralf reagieren? Die Fragen haben uns schon beschäftigt, als wir die beiden gestern entdeckt hatten. Eigentlich war der Abend kürzer geplant, aber wenn man etwas gründlich machen will, dann dauert das ab und zu länger. Gott sei Dank haben alle an einem Strang gezogen und so waren wir 22.30 Uhr durch. Vielen Dank an Micha vom BUFA Casino, der uns voller Vertrauen seinen Schlüssel überlassen hat, damit wir Maske und Kostüm im Warmen hatten. Leute, genießt das erste freie Wochenende seit ein paar Wochen ausgiebig. Relaxt, chillt und erholt Euch.

Ick freu mir uff die nächste Session.

 

30.10.2011: WAT FÜR’N GROSSER TAG. Unser letzter großer Drehtag. Es folgen noch ein paar Bilder – ohne Dialog. Aber das große Ganze ist im Kasten. Vielen, vielen Dank an weit über 100 (einhundert) Leute, die uns dabei geholfen haben – vor und hinter der Kamera. SENSATIONELL! Heute war noch einmal große Maske – müsst Ihr Euch unbedingt in der Galerie ansehen. Koloss, unserem Alex (www.sumo-alex.com), noch einmal herzlichen Dank für sein Kommen aus Rostock.

Man hat es dem Set heute auch angemerkt, dass wir es gerockt haben. Davon wurde wieder die Stimmung getragen. Sehr geil. Es folgen noch zwei, drei Abende mit kleinen Drehs, so dass wir am Ende auf 30 Drehtage kommen und es voraussichtlich bis zum 15. November heißen wird: „ABGEDREHT!“.

Seid stolz und zeigt es auch!

 

23.10.2011: Hammergeiler Tag. Koloss flog wieder aus Rostock am Set ein. Danke Dir Alex! Sascha und seine Gang machten eine therapeutische Sitzung im Keller, wo unsere Maske BIRGIT DÜVELMEYER zur Höchstform auflief und Stefan fett in Szene setzte. STANDING OVATIONS! Zudem war heute der Tag der Schmerzen. Thorsten brach fast am Kreuz ab, Sabine flog der Kopf weg und ich hatte mir eine Zerrung unterm Schulterblatt geholt. Scheiß drauf! Der Zirkus fährt weiter! J Mit Isabelle im Bierkeller wurde es kuschelig und zum Schluss holte Max noch Ralf auf nen Drink ab.

Das ganze Leben ist nur „Big Tits and Rock’n Roll“ und wir sind ein Teil davon.

 

22. 10. 2011: Mensch Leute, war das heute frisch! Und wir hatten nur Außendrehs ohne warme Location. Aber was soll’s – nur die Harten kommen in den …. na ihr wisst schon. Einmal quer durch Berlin gebibbert und am Ende doch wieder gelacht. Ich sag nur Saugschmerle!!! Ganz der Coole winkt er Ralf lässig aus dem Mercedes-Cabrio zu – um den Wagen nach nur einem Meter abzuwürgen. Das ist eine ganz klare 5 auf der Smilyskala 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Was soll ich noch erzählen? 8 Stunden Drehzeit und dann noch pünktlich zur Sportschau zu Hause. Super!

Sport frei!

 

16.10.2011: Leaving Easy! Living Free! (“Highway To Hell” – AC/DC). Den hatten wir auch heute. Sechs Locations, sechsmal Kostüm, sechsmal Maske. Mann, was für eine wilde Fahrt durch die Motive. Hammerharte Teamarbeit. Es war alles dabei: Von Schumi, dem Rolli in Britz, Pelle, dem Penner in Tempelhof bis zur blutigen Schlacht in Marzahn. Wir haben gefroren, uns die Finger geklemmt und manchmal wurde es echt knapp, bis die nächste Toilette auftauchte – ABER – wir haben nicht die gute Laune verloren und nach 10 Stunden Dreharbeiten war noch immer genug Kraft da, um mit einem Lächeln zu sagen: „Hey – bis nächstes Wochenende!“

Let’s work together.

 

15.10.2011: Obwohl wir diesen Samstag wieder eine dicke, fette Teamleistung abgeliefert haben, stand dieser Drehtag ganz im Zeichen von Wonder-Woman-Julia. Ich denke, dass das ganze Team einverstanden ist, wenn ich diesen Eintrag ihr und unserem Stunt-Koordinator Christian Angres vom Dragons Sport-Team widme.

CHAPEAU! Von uns allen!

Und der neugierige Leser geht mal unter „Galerie“ auf die Suche nach den passenden Bildern dazu.

Euer Lothar

 

09.10.2011: Nach Sturm und Regen gestern, suchte heute JUDAS das Set heim und gab der Geschichte mit seiner Intrige eine völlig neue Wende.

Was haben Drogen und Fotos auf der Toilette zu suchen? Am Abend wimmelte es von Polizisten am Set und zudem wurde es, mit Verlaub gesagt – „arschkalt“. Trotzdem hielten alle tapfer durch. Zwischendurch sah man Maria mit einem Pullover um die kalten Füße oder einen Polizisten, der die Pistole gegen einen heißen Becher Kaffee getauscht hatte, um die klammen Finger zu wärmen. Wieder gelangen klasse Bilder. Aber trotz des allgemeinen Engagements und der guten Laune waren wohl alle froh, dass wir gegen 21.30 Uhr den Heimweg antreten konnten.

Na denn, schlaft schön 🙂 Ihr habt es Euch verdient!

 

08. 10. 2011: Der Tag hatte es in sich. Erstens: Wow, was für ein Ambiente! Zweitens: Was für eine Besetzung! Drittens: Der Rock ’n Roll gegen den Regen! Heute waren absolut die Damen die Champs am Set. Während es sich die Jungs im goldenen Séparée bei Sekt, Whiskey und Table Dance gut gehen ließen, trotzten die Mädels den Unbillen des Wetters auf der Straße. Dafür unseren ehrlichen Respekt. Gibt es eine größere Anerkennung als ein aufrichtiges DANKE? Nein! ALSO: „Ein großes Danke“ an alle Beteiligten vom 08.10.11, die mitgeholfen haben, dieses fette Ding zu stemmen.

Wir sind in der Spur – auf geht’s!

 

20.09.2011: Ein Nachtdreh wie er im Buche steht. Ralf’s Suche: „Rein in die Bars, raus aus den Bars. Suche in Etablissements und auf der Spurensuche auch in dreckigen Ecken. Verdammt, irgendwo muss meine Jenny doch abgeblieben sein?“ Aber Ralf bemüht sich vergeblich. Mit Sam, Sabine, Sebastian, Morsch, Thorsten und Lothar durch das nächtliche Berlin. Immer dabei die Kamera, die keine Bewegung unbeobachtet lässt.

Rock on!
Eure Nachfalter

 

11.09.2011: Nur der frühe Vogel fängt den Wurm und die fleißigen Filmemacher schießen bei Sonnenaufgang tolle Bilder. Wir sind wieder im Morgengrauen unterwegs. Markus wartet mit seinem Bus auf uns, damit wir Ralfs Ärger mit seinem Arbeitgeber aufnehmen können und der Wurstmaxe schließt extra für uns ganz früh einen Imbiß auf. Apropos Wurstmaxe – Happy Birthday Thomas! Prima, dass sich Stunt-Koordinator Christian auf den Weg von Marzahn zu uns gemacht hat, so wird das Imbiss-Massaker zwar blutig, geht aber ohne Verletzungen über die Bühne. Toll, Mel springt trotz der frühen Zeit ein und vertritt Birgit mit der Maske. Danke. Ein cooler Sonntagsbeginn und wir haben sogar noch etwas vom Rest des Tages.

Stay cool, but don`t freeze.

 

10.09.2011: Alex machte sich mal wieder extra aus Rostock für einen Drehtag zu uns auf dem Weg. Hertha schlägt Dortmund 2:1 und 70 Grad lässt nebenan in der Offen Bar Ralf ein Desaster erleben. Heute sind wir klasse in der Zeit. Wir können Sabines Catering genießen und sogar unsere Maske, Birgit, hat genügend Spielraum für den Cut, ohne dass Lothar mit seinem ewigen „wir hängen“ nervt. Wieder einmal eine gelungene Organisation und ein Drehtag mit guter Laune.
Det looft!
Euer Team von 70 Grad.

 

07.09.2011: Kopfüber in die Nacht. Lachen und Fluchen liegen so eng beieinander. Erst war es frisch, dann wurde es kalt, tat aber dem Spaß bei den Dreharbeiten keinen Abbruch. Viermal umziehen und ständig die Stimmung wechseln. Keine leichte Aufgabe für unsere beiden Hauptdarsteller, die sie aber großartig meisterten. Zum Schluss saß das ganze Team noch, in Decken gehüllt, bei einem Getränk vorm „Salute!“ am Mehringdamm. Und auch der Himmel meinte es gut mit uns. In die Worte: „Drehschluss – danke!“ fielen die ersten Regentropfen.
Reinhauen, dranbleiben, weitermachen!

 

06.09.2011: In Günnis Sauna-Paradies gab’s heute morgen Knies. Gott sei Dank konnte Rocky die Wogen glätten, bevor es für Ralf aufs Maul gab! Danke an die alten Cracks, die sich in den frühen Morgenstunden auf den Wege von Bernau, Henningsdorf und Spandau gemacht haben, um beim Dreh dabei zu sein. Ebenso wie Frank und Sabine. So hieß es schon um 05.00 Uhr früh: „Ruhe bitte“ …… „Und bitte!“

 

28.08.2011: Auch am Sonntag hieß es um sieben Uhr Aufbau. Wir haben Peter im Roten Salon mit seiner Frau Maria beim Eis- und Erdbeerenessen gefilmt, bevor er mit Alex ein Männergespräch am Tresen führte, wobei Jessica den Beiden die Drinks servierte.

Bei Susan landete Peter auf der Liege, um danach im Atelier ein paar Pinselstriche auf die Leinwand zu bringen. Heute ging es entspannter zu und trotzdem waren mit 4 Locationwechseln ratzefatze wieder acht Stunden rum.
Und immer dabei unsere Chefmaske Birgit. Allen, die immer so treu am Projekt mitarbeiten und dabei sind, einen großen Dank. Ich sage nur, wir schaffen das. Reinhauen, dranbleiben, weitermachen.

 

27.08.2011: Wowwww! Was für ein Drehtag! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen und aufhören soll. Gleich um sieben Uhr flogen uns fast die Mollton-Segel weg. Aber Susanne, Sabine und Thomas haben sie dann drei Stunden festgehalten, bis wir im Inneren abgedreht hatten. Umzug nach Kreuzberg in das “Salute!” und Saugschmerle rausholen. Danke an die kleine, schicke Pizzeria am Mehringdamm 51, die uns bis 13.00 Uhr ertragen haben.

Zum Schluss des Tages ging es ab nach Marzahn zu Dragons Sports. Im Gym flogen die Fäuste und wir waren mitten drin. Der Tag hatte es in sich und gegen 18.00 Uhr lagen alle zu Hause auf der Couch. Die Meisten fühlten sich wohl so gerädert, als ob sie selbst im Ring gestanden hätten, aber es war die Erschöpfung von einem harten Tag, den wir alle gemeinsam hinter uns gebracht haben.

Rock on!


20.08.2011: Leute, was war das denn für eine heiße Nummer?! Ein weiteres Highlight unserer Dreharbeiten. Denn morgens früh um 07.00 Uhr haben wir den „Damensalon“ in der Reuterstrasse 39 in Berlin-Neukölln umgebaut. Dort, wo sonst Abend für Abend der Szenetreff ist, entstand für unsere Dreharbeiten ein Bordell.

Anschließend Locationwechsel und mittags in Tempelhof eine Tür eintreten, danach ging es im Auto weiter, auf der Jagd nach Jenny. Ich will nur soviel verraten: die Jungs haben sie unter der Autobahn erwischt. Ihr dürft weiterhin gespannt bleiben.

Es grüßt auch das ganze 70 Grad Team vom Set.

 

13.08.2011: Und wieder hat uns ein Drehtag viel Freude und Spaß bereitet. Die schwangere Jenny musste mit einer Fruchtblasenkomplikation ins Krankenhaus und schon hatte sie die Sozialfürsorge am Hals.

Warum allerdings die Ärztin das Baby nicht fangen konnte und Birgit als Patientin so elend echt aussah, verraten wir hier nicht. Sucht doch einfach in der Galerie die passenden Bilder, vielleicht erfahrt ihr dabei mehr. Ein arbeitsreicher Samstag, auf den aber alle zufrieden zurückblicken können.

 

06. & 07.08.2011: Nach einem spannenden Castingwochenende mit diversen Überraschungen, das der Ferien- und Urlaubszeit Tribut zollen musste, ist unser Team um einige motivierte Beteiligte angewachsen. Auf Grund der vielen Anfragen das Casting zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen, haben wir diese Möglichkeit ins Auge gefasst.

 

18.07.2011 – Montag: Wieder in den Knast. Diesmal zum letzten Mal, um die restlichen Motivaufnahmen zu machen. Wir werden freundlich empfangen und herumgeführt. Dürfen hier rein und dort hin. Thorsten klettert auf das Sicherheitsnetz und ich klemme mir fast die Finger, als ich einen Riegel öffne. Aber alles ist gut und nach einer Stunde stehen wir wieder auf der Straße.


10.07.2011 – Sonntag: Sebastian hat blaue Flecken. Der Tag gestern hatte es in sich.

Heute muss Julia ran. Küche, einkaufen, Attacke mit Ralf. Sie war ja gestern in Marzahn auch mit dabei und sieht noch etwas müde aus. Vielleicht war sie doch noch gestern aus? Wir rocken 5 Szenen und sind dann bei der Produktionsleiterin, die gleich um die Ecke wohnt, zum späten Frühstück eingeladen.

 

09.07.2011 – Samstag: Morgens 03.00 Uhr bauen wir einen Straßenstrich auf. Vier klasse Bräute und Julia. Die Frauen machen ihre Sachen so gut, dass Thorsten vielleicht einmal zuviel ruft: „Noch einmal!“ ich glaube, er hatte einfach nur Spaß daran.

Danach überfallen wir jemanden in Friedenau und fahren danach zur Schlägerei nach Marzahn. Hier muss Sebastian ordentlich einstecken, aber die Bilder werden richtig fett.

 

19.06.2011 -Sonntag: Motivtag. Wir haben die Drehgenehmigung der JVA für die Außenaufnahmen und sind früh raus. Hinterher geht es wieder ins Projektbüro, da liegt noch genug Arbeit.

 

06.06.2011 – Mittwoch: Sebastian muss in die Hölle. Heute fahren wir raus zu Christian Angres und seinem Dragon Team. Da wird Sebastian auf die Schlägerei am Samstag getrimmt. Christian übernimmt die Stuntkoordination. Im Gym zwischen den Fightern steigt Sebastian zu Christian in den Ring, „Gong“ & „Ring frei“!

 

03.06.2011 – Sonntag: 07.30 Uhr sind wir wieder auf den Beinen. Entschuldigung Nachbarn! Wir nehmen den guten Schwung und die fröhliche Stimmung vom Vortag wieder auf.

Sebastian muss nackt durchs Zimmer. Thorsten: „Heb mal den Sack hoch, der ist im Bild.“ Sebastian bleibt cool und das Bild ist im Kasten. Aber Thorsten: „Wunderbar, alles prima, aber machen wir noch einmal!“Julia lacht und steckt alle damit an. Später, in ihrer extrem bedrohlichen Szene, zeigt sie fantastisch Angst.

Alles ist prima und nach 10 Stunden packen wir ein und schleppen alles wieder runter in die Autos.

 

02.06.2011 – Samstag: Dieses Wochenende wird grob. Wir haben 15 (fünfzehn) Bilder auf dem Plan. Also Maske, Requisite, Equipment und Catering in den vierten Stock. Puuuhh!

Aber alle packen mit an. Christian ist heute auch dabei, er hat seine erste Szene. Läuft alles super, alles professionell. Nach 12 Stunden sind wir für heute fertig.

 

29,05.2011 – Sonntag: Thorsten und ich drehen den Beobachter. Da will ich mal nix weiter drüber erzählen, damit die Überraschung bleibt.

 

28.05.2011 – Samstag: Heute Vormittag lassen wir Julia schwitzen. Sie muss scheuern, wischen, fegen und putzen. Ich grinse in mich hinein, nach 15 Minuten braucht die Maske keine Erschöpfung mehr zu schminken. Gott sei Dank kann sich Julia bei jedem Kostümwechsel etwas erholen.

 

22.05.2011 – Sonntag: Wir müssen früh raus. Mitten in der Nacht. Sebastian fährt auf einer echten Zeitungstour mit – da muss er ackern. Natürlich macht er zu Anfang alles falsch, was man falsch machen kann und Thorsten und ich fangen vor lauter Lachen kaum ruhige Bilder ein. Aber Sebastian lernt schnell und ich glaube, wenn es beim Film nicht klappt, kann er bei der Zeitungstour fest anfangen.

 

21.05.2011 – Samstag: Heute sind wir mit Peter und Sebastian in den Knast eingerückt. Überraschender Weise haben Sebastian die Anstaltssachen wirklich gut gestanden. Er könnte glatt als Model für die JVA arbeiten.

Peter hat alles mit seiner gewohnt stoischen Ruhe über sich ergehen lassen. Ganz Rocky.

Thorsten hat wie immer losgelassen: Ganz toll. Wir haben alles im Kasten. Aber wir machen es noch einmal.

© Lothar Berg & Thorsten Wiemer